Die Sickter Schatzkiste hilft

Anja Grewe von der Sickter Schatzkiste überreichte 9 hochwertige Schulranzen und zusätzliche Schreibwaren als großzügige Sachspende an Oberschulkonrektor Frank Hilgner und Schulsekretärin Luba Braun. Frau Grewe hatte bereits in der Vorweihnachtszeit Projekte der OBS unterstützt. Vielen Dank für das Engagement für unsere Schule!!!  [23. März 2022]

 

Sponsorenlauf für die Ukraine am 31.03.2022

Der Sponsorenlauf an der Oberschule Sickte war ein großer Erfolg. Die Schülerinnen und Schüler sind jahrgangsweise für Sie und Ihre Spende gelaufen. Eingeladene Eltern, Wirtschaft und Politik gaben großzügig Geld für gelaufene Runden. Der Förderverein FOBSI und begleitende Aktionen am Rande unterstützten die Veranstaltung. Alle Spenden gehen gesammelt an das Spendenkonto des Landkreises Wolfenbüttel zugunsten der Ukraine-Hilfe.
Ergebnisse zu unserer Spenden-Aktion werden wir an dieser Stelle nach den Ferien bekanntgeben. Wir bedanken uns jetzt schon bei allen Unterstützer:innen für unseren Aktionstag !

Bericht zum Patenschaftsprogramm an der OBS Sickte

Nachdem die Oberschule Sickte ihr Konzept zur Aufnahme angekommener geflüchteter Kinder aus der Ukraine vorbereitet hatte [wir berichteten am 17.03.2022], wurde es schon in der vergangenen Woche konkret. Unter der Leitung von Schul-Sozialpädagogin Claudia Bartels und den Lehrerinnen Michaela Lüttig und Simone Poser fanden bereits erste Treffen zur Ausbildung von „Patenschüler:innen“ statt.

Nach einem schulinternen Aufruf meldeten sich viele engagierte Schüler:innen, um dabei zu sein - um zu helfen! Bartels und Poser mussten die Anzahl zunächst auf 24 Schüler:innen beschränken. Für die Teilnahme an dem „Ausbildungsprogramm“ war in Rücksprache mit den Klassenlehrkräften vor allem gute Sozialkompetenz gefragt. Zusätzlich konnten Kinder mit Russischkenntnissen und sogar jeweils eine Schülerin mit Kenntnissen in Ukrainischer Sprache und Gebärdensprache gefunden werden. In dem Programm sind laut Bartels die „Vorbereitung auf die anstehenden Aufgaben einer Patenschaft, das Schulen des Einfühlungsvermögens, die Stärkung der Kommunikationskompetenz, um das Kennenlernen und Spielen in der Pause zu erleichtern und die Schüler:innen an ihrem neuen Schulort besser begleiten zu können.“

weiterlesen ...

Geflüchtete Kinder und Jugendliche erwartet:
Die Oberschule Sickte trifft umfangreiche Vorbereitungen

Sickte, 10.03.2022. Die Auswirkungen des Krieges in der Ukraine kündigen sich auch im Landkreis Wolfenbüttel durch ankommende geflüchtete Menschen an. Es werden hauptsächlich Kinder, Jugendliche, Mütter und ältere Menschen erwartet. Die Oberschule Sickte möchte gut auf alle Erfordernisse vorbereitet sein.

Die geflüchteten Kinder und Jugendlichen haben ihr Zuhause, ihre Väter oder andere Familienangehörige und vielleicht Freunde zurücklassen müssen und kommen zum Teil nach traumatisierenden Erlebnissen aus dem Krisengebiet in eine ihnen noch unbekannte Umwelt und Zukunft.

Ein Team von Lehrkräften an der OBS Sickte wurde von Schulleiter Stefan Marken beauftragt, die Ankunft schutzsuchender Kinder bestmöglich vorzubereiten. Ein wichtiger Baustein im Konzept ist die Schüler-Patenschaft. Die Konfrontation mit der Situation und dem Helfen von Menschen aus einem anderen Kulturkreis sei immer auch eine große Chance für die eigene Persönlichkeitsentwicklung der Schüler*innen der OBS, findet Schul-Sozialpädagogin Claudia Bartels. Die Lehrerinnen Michaela Lüttig und Simone Poser organisieren zusammen mit Bartels die Vorbereitung der Schülerschaft auf die Ankunft der geflüchteten Kinder. In kleinen Schulungen soll vermittelt werden, wie wichtig ihre Rolle für die Geflüchteten sein wird. Sie werden "erste Ansprechperson" in der neuen Umgebung, Begleitung, Hilfe – und hoffentlich bald Freunde! Lehrerin Ulla Kossian kümmert sich bereits jetzt schon um angekommene Familien.

Die Schule sucht dringend engagierte Bürger*innen, die auf Honorarbasis als pädagogische Hilfskräfte die Schule unterstützen können. Vorteilhaft wären Sprachkenntnisse in Ukrainisch oder Russisch. Interessenten melden sich bitte direkt in der OBS unter der Telefonnummer 05305/9194-0.

Neben den bisher öffentlich angelaufenen Spendenaktionen, Hilfsgütertransporten und Solidaritätsbekundungen sind jetzt weitere konkrete Schritte erforderlich, die bei der Aufnahme geflüchteter Kinder und Jugendlicher dringend vor Ort umgesetzt werden müssen. Die Oberschule Sickte ist vorbereitet.

 

BEREIT an der Oberschule Sickte

Oberschule Sickte, 1. März 2022: Für 101 Schüler*innen des 8. Jahrgangs an der Oberschule Sickte beginnt ´BEREIT´ – ein Programm zur Berufsorientierung. Henriette, Tjark und Lea besprechen letzte Details ihrer Präsentation. Mit im Team sind Matti, Cedric und Moritz (s. Foto). 14 externe Mitarbeiter*innen der ´Allianz für die Region´ sind ab heute für vier Tage an der Oberschule Sickte, um die Schüler*innen in sieben Gruppen vor verschiedene Aufgaben zu stellen. Die Schüler*innen sind für diese Zeit nicht im gewohnten Klassenverband, sondern haben die Gelegenheit, in ganz neuen Gruppen zusammenzukommen und sich dort als Teamplayer auszuprobieren. Die Gruppen müssen sich als Team begreifen und zusammenarbeiten, um ihre Aufgaben lösen zu können. Eine abwechslungsreiche und willkommene Herausforderung im Schulalltag! Alle können ihre Stärken einbringen, zur Lösung der Aufgaben beitragen und diese in Präsentationen den anderen Teams vorstellen. Aber auch Einzelleistungen werden erarbeitet und individuell ausgewertet: Es geht um Allgemeinwissen, mathematisch-logische Aufgaben sowie Schreib- und Lesekompetenz. Die Mitarbeiter*innen der ´Allianz für die Region´ beobachten die Schüler*innen bei ihrer Arbeit mit geschultem Auge und können dabei besondere Kompetenzen, wie z.B. Kommunikations- und Teamfähigkeit oder handwerkliches Geschick, feststellen. Am Ende des BEREIT-Programms an der Schule bekommen die Schüler*innen und ihre Eltern ein Feedback zu den „Ergebnissen“ und persönlichen Stärken. Für viele ist die Rückmeldung bereits wichtig im Hinblick auf die anstehende Suche und Wahl eines Praktikumsplatzes für Mai 2022. Die Rückmeldungen helfen dabei, sich im Angebot verschiedener Berufsfelder zu orientieren und bei der Wahl die eigenen Fähigkeiten und Interessen mit einzubeziehen. Christopher Jäkel organisiert als Fachbereichsleiter Arbeit/Wirtschaft das BEREIT-Projekt seit mehreren Jahren an der Schule.

"Out! - Gefangen im Netz" - Klassenzimmer-Theater an der OBS

Oberschule Sickte: Das Lessing-Theater Wolfenbüttel zeigte mit einem „Klassenzimmertheater“ dem Jahrgang 8 in der Woche vor den Herbstferien ein aktuelles Stück zum Thema Cybercrime und Cybermobbing. Der Schauspieler Ronald Schober spielte in der Inszenierung „Out! – Gefangen im Netz“ allein 11 verschiedene Rollen, die er stimmlich und mimisch oder auch mit verschiedenen Accessoires unterschied.
Das Stück handelte von der Schülerin Vic [Victoria], die durch gedankenloses Posten von Fotos zum Opfer von Mobbing wurde – bei Freunden und in der Schule. Ihre eigenen Klassenkameraden fielen im Internet über sie her und schließlich auch mit körperlicher Gewalt in der Schule. Vic fand weder bei Freunden noch bei Lehrern und ihrer eigenen Familie Hilfe und Rückhalt. Schließlich wollte Vic sogar aus dem Leben gehen, wurde aber von ihrem Bruder gerettet, der ihre „letzte Nachricht“ deuten konnte und sie in ihrem Lieblingsversteck fand. Es gab am Ende großen Beifall von den Schüler*innen und begleitenden Lehrkräften.

Nach der ca. einstündigen Aufführung wurde das Stück mit Ronald Schober und der Theaterpädagogin Katharina Lienau, die auch die Regie führte, diskutiert. Die Schüler/-innen konnten Fragen zum Inhalt stellen und von ihren eigenen Erfahrungen mit Cybergewalt und Mobbing im Internet berichten. Die Realität ist, dass so gut wie alle Schüler/-innen im Jahrgang 8 auf Kanälen und online-Plattformen unterwegs sind, die sie vom Alter her eigentlich noch gar nicht benutzen sollten – dazu gehören auch WhatsApp, Instagram, TikTok und Facebook... - Das Stück mahnt zur Vorsicht und zeigt Wege auf, sich ähnlichen Konfliktsituationen zu stellen und Hilfe zu suchen.

Foto: OBS / Koszinowski

Schüler/-innen der Oberschule Sickte nutzen Schulwandertag für Naturschutz

Der Projekt- und Wandertag der Oberschule Sickte führte die Klasse 7b am Dienstag, 13.07.2021 an die Wabe westlich von Hötzum. Ein kleines Wehr kurz vor dem Zufluss des Salzdahlumer Grabens war das Ziel – eigentlich für ein Picknick. Bei Sonne und sommerlichen Temperaturen um 28°C freuten sich die Schüler*innen an der Abkühlung ihrer Füße im Wasser. Schon bald fanden die Füße aber die erste weggeworfene Bierflasche.

Der Schatzsucherinstinkt war besonders in dem Siebtklässler Maxi geweckt und es wurden schnell noch mehr achtlos entsorgte Glasflaschen geborgen. Eine eifrige Schülergruppe um Maxi arbeitete sich im teilweise zugewachsenen Bachlauf der Wabe vor und holte mit bloßen Händen Flasche um Flasche vom Grund des Wasserlaufs. Am Ende hatten sie 32 Bierflaschen verschiedener Größe, 1 große Schnapsflasche, eine 1,5L-PET-Flasche und ca. 1,5m² Kunststoff-Polsterfolie aus dem Wasserlauf herausgeholt – das traurige Ergebnis auf einer Strecke von nur ca. 60m Länge. Der Glasabfall wurde von der ganzen Klasse in Tüten und Händen gemeinsam zurück nach Sickte getragen und dort vorbildlich im Altglascontainer an der Schule entsorgt. Das Klassenlehrerteam, Frau Lindner und Herrn Koszinowski, freute sich über das spontane Engagement ihrer Schüler*innen.

Schneeblockschmelz-Wettbewerb im Februar

Während des schönen Winterwetters im Februar gab es zwischen den regulären Online-Aufgaben fürs „Home-Schooling“ einen spontanen Aufruf zu einem jahrgangs- und klassenübergreifenden, naturwissenschaftlichen Projekt, an dem sich erfreulich viele Schüler*innen an der OBS freiwillig beteiligt haben. Es wurden sehr schöne Ergebnisse erzielt und von zuhause aus an die betreuenden Lehrkräfte Frau Dietrich und Herrn Koszinowski geschickt. Vielen Dank!

Einfache Aufgabe war es, einen Schneewürfel von möglichst genau 10x10x10 cm zu formen, diesen in einem Gefäß in die Wohnung zu bringen und dort bei Raumtemperatur schmelzen zu lassen. Dabei sollte die benötigte Zeit gestoppt werden. Sicherlich haben alle schon vorher gewusst, dass ja nur eine bestimmte Menge (Schmelz-) Wasser entstehen kann. Aufgefangene Wassermenge und Gesamtzeit waren das Ergebnis. Aber haben alle schon gewusst, wie langsam Schnee tatsächlich schmilzt...?

Die Schüler*innen haben ihre Schmelzversuche entweder sehr kreativ oder auch wissenschaftlich dokumentiert. Säge, Messer, Zollstock, Rührschüssel, das Schul-iPad oder Smartphones kamen hier zum Einsatz. Viele Teilnehmer*innen haben sehr schöne Fotos gemacht, von denen wir hier einige zeigen. 

 

Übrigens hat ein Schneewürfel von dieser Größe ein Volumen von 1 Liter. V = 10cm x 10cm x 10cm = 1000cm3 = 1 L
Die Schmelzwassermenge hängt natürlich von der Festigkeit des Schnees ab und ist deswegen in jedem Ergebnis unterschiedlich groß. Genauso verhält es sich mit der gemessenen Zeit... ;-)
Vielen Dank für euer engagiertes Mitmachen und eure schönen Ergebnisse!

  

Alle Bilder und Ergebnisse im Detail:

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.